• 2019 werden Voltigierturniere nur dann genehmigt, wenn bei der Meldung bereits die Richter zugesagt haben.
    • Der jährliche österreichweite Länderkaderkurs wird in Zukunft ohne Pferde stattfinden, damit im Turnsaal an den Basics gearbeitet werden kann. 2017/18 sind die Veranstalter Burgenland und Vorarlberg
    • Für ganz Österreich wird es eine einheitliche Regelung für die Vergabe von Kleinem und Großem Hufeisen geben 

    • Zum Länderkaderkurs werden entsandt: Melina Wuggonig, Sophie Hartlieb, Anna-Lena Makoru und Lili Gregor
    • Ein Turnsaalkurs für A- und L-Starter wird von Robert Röbl für (voraussichtlich) 18. März organisiert. Teilnahmeberechtigt sind alle aktiven Kärntner L-Starter plus max. drei A-Starter von jedem Verein.
    • Die Nachwuchs-Schritt-Übungen werden für 2018 festgelegt
    • Als Einstieg in Voltigierbewerbe ist Nachwuchs-Einzel-Schritt ausreichend, da die Hilfestellung für den Voltigierer im Zirkel immer möglich ist
    • Für alle Bewerbe der Landesmeisterschaft wird die Mindestwertnote von 5,0 auf 5,5 hinaufgesetzt.

    Nach Seekirchen am Wallersee mussten Kärntens Voltigierer ausweichen, um die Kärntner Meisterschaft 2017 durchzuführen, nachdem ihnen kurzfristig die Nutzung einer Halle verweigert wurde. So reisten die jungen Teilnehmerinnen, allesamt zwischen zehn und 18 Jahre alt, nach Salzburg. Schlussendlich durften sich Nicol Turnowsky vom Voltigierteam Klagenfurt im Einzelbewerb und ihre Klubkollegin Anna-Lena Makoru im Einzelbewerb Juniors über Goldmedaillen freuen. Makoru bekam gleich noch zwei Mal Gold: Mit Tabea Tatschl siegte sie im Pas de Deux und mit ihrem Team (Julia Grimschitz, Maja Kainz, Teresa Lederer, Lilli Gregor und Sarah Mandl) in der Gruppe.

     

    Ergebnisse

     

     

     

     

    Seite 6 von 6