Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1
    3
    29
    30
    31

    Dressur pur gab es am vergangegenen Wochenende auf der Reitanlage der Familie Stückler in St. Margarethen im Lavanttal. Im Rahmen des nationalen und internationalen Events punketen auch die Kärntner Pferdesportler - allen voran Christian Schumach (Team Gut Muraunberg), der mit zwei Siegen im Sattel seiner Nachwuchshoffnung Donna Karacho in der Inter II sowie im Grand Prix dominierte. Auch seine Schüler zeigten mit Top-Leistungen auf: Felix Artner siegte in der Junioren-Klasse, Kathrin Brugger in der Young Rider-Klasse und seine Lebensgefährtin Stephanie Dearing in der kleinen Tour.

     

     

    Nach zwei Vorrunden auf der Anlage des Pferdehofs Besold in St. Donat und beim Hoferbauer in Himmelberg ging es für Kärntens Dressurreiter am vergangenen Wochenende am Reiterhof Tiffany in Klagenfurt-Viktring in das große Finale des "Horse & Fashion"-Cups. Und in der Endwertung strahlten drei junge Damen als Siegerinnen: Eva Wohlgemuth/Erlenkönig (lizenfrei), Franziska Besold/Pepper Ann B (A) und Alexandra Natmessnig/Lorenzo (L/LM). Besonders erwähnenswert: Alle drei Siegerinnen saßen im Sattel von A-Pferden, sprich in Österreich gezogenen Pferden und kommen von ländlichen Vereinen. 

    Christian Schumach.jpg

    In diesem Jahr feierte das Manfred & Hilde Swarovski Gedächtnisturnier, das internationale Dressurturnier mit vier Sternen, vom 28. bis 30. Juni sein 25. Jubiläum! Dabei verwandelte sich der Schindlhof im Tiroler Fritzens wieder zur zweiten Heimat für Olympiasiegerinnen, Welt- und Europameisterinnen. Und mittendrin der Kärntner EM-Kandidat Christian Schumach (Team Gut Muraunberg), der mit seinem Sinclair Jason im Dressurviereck wieder einmal von sich reden machte. Denn wie schon im Grand Prix wurde der St. Veiter im Sattel des elfjährigen Oldenburger-Wallachs im Grand Prix Special als Elfter bester Österreicher.  „Sinclair hat hier einen guten Job abgeliefert und gezeigt, dass auf ihn Verlass ist“, lobte der Kärntner sein Pferd. 

     

    Fotohinweis: privat/KK

    Bildtext: Christian Schumach setzte sich im starken internationalen Starterfeld gekonnt in Szene. 

    Nach Platz 3 in Somma Lombardo (ITA) am vergangenen Wochenende, durfte Österreichs Para-Equipe beim Heimturnier in Stadl Paura (OÖ) über den Sieg jubeln. Mit verantwortlich für diesen Erfolg der rot-weiß-roten Equipe ist die Kärntnerin  Julia Sciancalepore. Sie belegte drei vierte Plätze mit Heinrich IV im Grad I und komplettierte damit das tolle Ergebnis von Team Austria. 

     

    "Dies war nun mein bisher bestes internationales Turnier. Drei Mal erreichten wir den 4. Platz (Noten 70-72 %) und wir konnten die Teamwertung gewinnen. Auch bei dem Inklusionsbewerb konnten meine Kollegin Nina Scharner und ich den 3. Platz erreiten. Ich freue mich schon auf Rotterdam und peile Tokio an", postete Österreichs wohl fröhlichste Para-Dressurreiterin Julia Sciancalepore auf ihrer Facebook Seite. 

    Seite 1 von 10