IRV Leibsdorf.jpg

    Im Rahmen des 2. Icelandic Nations Cup am Islandpferdehofs Rapoldi in Leibsdorf wurden auch die Vereinsmeisterschaften des IRV ausgetragen. Die Islandpferdesportler schwangen sich damit das letzte Mal turniermäßig in dieser Saison in den Sattel ihrer Vierbeiner. Und die neuen Meister heißen: Verena Zeidler (allgemeine Klasse), Leonie Aichwalder (Jugend) und Lucia Koban (Kinder).  

    Höchst erfolgreich schlugen sich Kärntens Isländerreiter beim Herbstturnier auf der Anlage von WM-Teilnehmer Piet Hoyos in Semriach: Leonie Aichwalder (IRV Leibsdorf) holte sich in der Jugendklasse F3 den Sieg und wurde im P2 ausgezeichnete Vierte. In der Gesamtwertung Fünfgang bedeutete dies Platz zwei für sie. Ihre Vereinskollegin Lucia Koban blieb in der Kinderklasse im Bewerb V2 siegreich und erritt im T7 noch einen 6. Platz. Zwei weitere Siege für Kärnten gab es den Jungen Reitern durch Leonie Illgoutz, ebenfalls vom IRV Leibsdorf, in der Klasse T4 und F2.   

    Lucia Koban.jpg

    Höchst erfolgreich schlugen sich die einzigen Vertreterinnen der Kärntner Islandpferdereiter beim Österreichischen Gaedingakeppni Championat in Stadl-Paura, das vom Kärntner Verein Islandpferde von der Schmiede organisiert wurde: Lucia Koban (IRV Leibsdorf) erreichte mit Erill vom Dinkelberg Platz eins in der Bewerb C-Flokkur in der Vorentscheidung in allen Klassen und wurde schlussendlich ausgezeichnete Sechste im Finale und damit Champion in der C-Flokkur-Kinderklasse. Rang zwei gab es für ihre Vereinskollegin Leonie Aichwalder im Sattel von Popp-Stjarna fra Audsholtshjaleigu bei der Jugend im PP1 und P2 sowie Platz drei Im T7 Jugend. 

    Kärntens Islandpferdereiter starten nach der langen Coronapause wieder durch, mit dem Icelandic Nation Cup schwingen sich vor allem Jugendliche, Amateure und Einsteiger auf den Rücken der robusten Kleinpferde, die aufgrund ihres Körperbaus von Kindern wie auch von Erwachsenen geritten werden können.

     Drei Teilbewerbe in den verschiedenen Klassen stehen am Programm - 13. September Mentehof, 3. und 4. Oktober Islandpferdehof Rapoldi und 17. Oktober Islandpferdehof Köck (Finale). „Zwei Nationen, nämlich Österreich und Slowenien, nehmen in diesem Jahr daran teil. 2021 ist auch wieder ein Turnier bei unseren slowenischen Nachbarn geplant“, erklärt die zuständige Referentin im Landesfachverband für Pferdesport in Kärnten Julia Holtsch und ergänzt: „Trotz Turnieratmosphäre soll vor allem der Spaß, die Fairness und die Freude am Sport im Vordergrund stehen

    Isländer 3.jpg

    Nach der langen Coronapause schwangen sich auch Kärntens Isländerreiter wieder in den Sattel. Am Islandpferdehof von WM-Teilnehmer Piet Hoyos im steirischen Semriach fand unter der Leitung von Nina Borstner ein perfekt organisiertes Reitertreffen statt. Und die heimischen Islandpferdesportler kehrten mit jeder Menge Eindrücken und mit zahlreichen Erfolgen in der Tasche in die Kärntner Heimat zurück.

     Leonie Aichwalder durfte sich gleich über drei Schleifen freuen. Im Sattel von Topsi mischte sie ganz vorne in verschiedenen Prüfungen mit und holte sich Platz 1 (V5), Rang 2 (F9) sowie Platz 3 (T7).Auch Lucia Koban schaffte mit King Erill den Sprung auf das Treppchen: Sie wurde Zweite in der Prüfung T7, Dritte in der Kinderklasse V5 und nochmals Dritte im Teammehrgang. Einen Sieg auf ihrem Konto verbuchte Elisa Fuchs mit Eva frá Eystri-Hól in der F9. Einen 3. Platz gab es für Melina Fuchs mit Saerós von Vindstadir in der T5.

    Bereits vor der coronabedingten Zwangspause waren die jungen Reiterinnen erfolgreich unterwegs: Im Rahmen der Trieb Hallentrophy im oberösterreichischen Stadl-Paura konnte sich Lucia Koban in der Kinderklasse in die Siegerliste eintragen und setzte sich auch in der Jugendklasse an die Spitze. Top platziert war zudem auch Leonie Aichwalder. Eine Talentprobe legte auch Tania Dalan mit ihrem Hengst Glaesir vom Dinnersberg in den Prüfungen T4 und V5 ab. 

    Seite 1 von 2