Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1
    3
    29
    30
    31

    Distanzreiten 5.6.2019.JPG

    Eine perfekte Strecke, professionelle Organisation und einige der besten Distanzreiter Österreichs am Start, so lässt sich die Staatsmeisterschaft im Distanzreiten 2019 in einem Satz beschreiben. Im High Class Horse Center in Weikersdorf wurde das Turnier am Samstag den 01.06.2019 ausgetragen.

    Die Staatsmeisterschaften wurden in den Bewerben über 120 und 80 Kilometern ausgetragen. Österreichische Staatsmeisterin wurde Nika Kulmitzer mit TIP TOP STYR EHA (16,01km/h). Sie bewiesen Durchhaltevermögen und Motivation und konnten als einziges Reiter-Pferd-Paar die 120 Kilometer positiv bewältigen. Vizelandesmeisterin wurde Daniela Klemen mit MALAKAI EL SAMAWI (19,20km/h) und gewann mit einem spannenden Zielsprint den Bewerb über 80 Kilometer. Den dritten Platz in der Meisterschaft und im CEN 80km belegte Karoline Triebelnig mit GAZAL 927 BELINDA (19,20km/h), nur sechs Sekunden hinter der Vizestaatsmeisterin.

    Auch in der Jugend war Kärnten vorne dabei. Österreichische Meisterin Junioren/Junge Reiter wurde Anna Häfele mit SETHI und landete in der Gesamtwertung im Bewerb über 80 Kilometer auf dem zweiten Platz(19,20km/h). Den Titel Österreichische Vizemeisterin holte sich Lisa Jamnig mit HAMDAN (12,48km/h) für Tirol.

    Die abwechslungsreiche Strecke mit herrlichen Bodenverhältnissen bot Pferd und Reiter ein wunderbares Reiterlebnis. Vielen Dank an den Veranstalter Florian Adensamer für die Top-Organisation dieses Turnieres. Wir freuen uns schon auf das Nächste!

    Anna Häfele

    Nika Kulmitzer (2).jpg

    Das Bundesland Kärnten hat eine Staatsmeisterin mehr: Die Spittalerin Nika Kulmitzer (Horsesport Karpf International), die normalerweise im Springparcours höchst erfolgreich unterwegs ist, kürte sich im niederösterreichischen Weikersdorf im Sattel von Tio Top Styr Eha zur Staatsmeisterin im Distanzreiten über 120 Kilometer. Auch Platz zwei ging nach Kärnten: Den Vizestaatsmeistertitel sicherte sich nämlich Daniela Klemen auf Malakai El Samawi über 80 Kilometer. Auch in der Juniorenklasse war Kärnten nicht zu schlagen: Gold ging dabei an Anna Häfele auf Sethi über eine Distanz von 80 Kilometer. 

     

    Fotohinweis: Mag. Markus Hubmann/KK

    Bildtext Nika Kulmitzer (2): Staatsmeisterin Nika Kulmitzer (rechts) und Österreichische Meisterin der Junioren Anna Häfele.

    Karpf (1).jpg

    Einen sensationellen Erfolg feierte die erst 15-jährige Völkermarkterin Katharina Karpf: Die Gymnasiastin, die auch für das Nachwuchsteam Kärnten im Springparcours höchst erfolgreich unterwegs ist, konnte im italienischen Vivaro im Sattel von Lucky Boy als jüngste Teilnehmerin den Distanzritt über 90 Kilometer mit einem Vorsprung von fast 20 Minuten auf ihre Verfolgerinnen Anna Häfele und Daniela Klemen (beide Österreich) für sich entscheiden und schaffte mit dem Start-Ziel-Sieg die Qualifikation für die Weltmeisterschaft. Als Draufgabe gab es für die junge Kärntnerin noch den Preis "Best Condition". 

    Im Bewerb über 120 Kilometer gab es für die Kärntnerin Karoline Triebelnig auf Gazal Platz 13.  

    Bildhinweis: Markus Hubmann

    Karpf (1): Katharina Karpf (rechts, in Begleitung von Nika Kulmitzer,

    ebenfalllls aus Kärnten) schaffte über 90 Kilometer einen Start-Ziel-Sieg. 

    Entschuldigung des Referenten Karl Uschnig:

    Das Pferd Lucky Boy mit der Reiterin Katharina Karpf hat die WM Qualifikation der siebenjährigen Pferde geschafft.

    Hiermit entschuldigt sich der Referent für den Irrtum!

     

    Katharina Karpf.jpg

    Einen weiteren Sieg darf Katharina Karpf auf ihrem Konto verbuchen: Die junge Völkermarkterin, die auch für das Nachwuchsteam Kärnten im Springparcours höchst erfolgreich unterwegs ist, nahm an einem internationalen Distanzturnier im slowakischen Samorin über 120 Kilometer teil und konnte im Sattel ihres Lucky Boy erneut mit einem Vorsprung von fast einer Stunde einen Start-Ziel-Sieg feiern. 

     

    Bildhinweis: Karpf/KK

    Bildtext: In Samorin feierte Katharina Karpf einen Start-Ziel-Sieg über 120 Kilometer.

    DSC_0517.JPG

    Eine gute Wetterfee, ein engagiertes Organisationsteam und motivierte Reiter, das alles hat zu den erfolgreichen Kärntner Landesmeisterschaften im Distanzreiten beigetragen. Am 4.Mai 2019 wurde das Reitturnier in Unterkärnten vom URV Rosental ausgetragen. Statt Zelten wurden auf dem Campingplatz Rosental/Roz Boxen für die Pferde aufgebaut und die Badewiese in einen Turnierplatz umgewandelt.

    Ein herrlich buntgemischtes Starterfeld war anzutreffen, egal ob sie noch die Schulbank drücken oder schon jahrelang die Pension genießen, ob zum ersten Mal dabei oder schon international erfolgreich, sie alle verbindet ihre Liebe zu den Pferden und eine beeindruckende Ausdauer im Sattel. 

    Besonders stolz sind wir auf unseren diesjährigen Landesmeister Raimer Bach, der mit seinem Pferd PAULI (HS Faid) den Zielsprint für sich entschieden hat. Mit weit über 70 Jahren hat er den Bewerb über 80 Kilometer in einer fantastischen Zeit von 18,96km/h gewonnen. Dicht gefolgt von Vizelandesmeisterin Marion Sommeregger mit JOKER EL TAKKO. Die Bronzemedaille in den Meisterschaften gewann Tamara Oitzinger mit SOURAT B und im allgemeinen Bewerb über 80 Kilometer landeten Sandra Wadsack mit PIZARRO 2 auf dem dritten Platz.  

    In dem Bewerb über 40 Kilometer erreichten alle erfolgreichen Starter die Leistungsklasse 1. Sogar zwei Teilnehmer aus Italien waren am Start und verschafften dem Turnier ein internationales Flair.

    Dank der Unterstützung der Gemeinden Ferlach und St. Margareten, der Behörden sowie der Verbund AG und zahlreicher Nachbarn, deren Wege wir benutzen durften, konnten die Reiter eine wunderbare Reitstrecke genießen. Im Distanzreitsport ist man nur als gutes Team erfolgreich, so ist auch bei der Organisation eines Turnieres Zusammenarbeit und Flexibilität gefragt, um eine erfolgreiche Veranstaltung auf die Beine zu stellen.

    Anna Häfele

     

     

    Seite 1 von 3